Inhaltsbereich

WANDERZIEGEN: WEIDEN FÜR DIE BIODIVERSITÄT

Dr.phil.nat. Corinne Vonlanthen, Projektleiterin Pro Natura
In der Schweiz sind im letzten Jahrhundert über 95 % aller Trockenwiesen und -weiden verschwunden. Werden Trockenwiesen und -weiden nicht mehr genutzt, kommen Sträucher und Bäume auf; die Flächen wachsen zu. Dadurch geht die Artenvielfalt in diesen Lebensräumen verloren. Mit Hilfe einer Wanderziegenherde soll die Verbuschung auf verschiedenen Trockenweiden in den Kantonen Uri und Graubünden zurückgedrängt und die Biodiversität gefördert werden. Im Rahmen dieses Vortrages werden die Erfahrungen der letzten beiden Jahre mit der Wanderziegenherde präsentiert.

Kontakt

Naturforschende Gesellschaft Uri
Harriet Kluge

vcs-uri@gmx.ch
Website

Informationen

Anmeldung
Nicht erforderlich