Inhaltsbereich

Laufende Anpassungen Richtplan

 Richtplananpassung 2018 - Genehmigung Landrat

Der Landrat hat an seiner Sitzung vom 4. September 2019 die Richtplananpassung 2018 genehmigt. Mit der Genehmigung durch den Landrat ist die Richtplananpassung 2018 für die Urner Gemeinde- und Kantonsbehörden verbindlich. Zurzeit läuft die Genehmigung der Richtplananpassung durch den Bund.

Der Kanton nimmt Anpassungen am kantonalen Richtplan in regelmässigen Zeitabständen vor, um diesen laufend aktuell zu halten. Er trägt damit der Funktion des Richtplans als dynamisches Steuerungsinstrument der Raumentwicklung Rechnung. Der Anpassungsbedarf am kantonalen Richtplan ergibt sich u. a. aus neuen Grundlagen und Projekten, die zwischenzeitlich fertiggestellt wurden und nun in den Richtplan überführt werden können.

Die Teilrevision 2018 umfasst im Wesentlichen die folgenden Fortschreibungen und Anpassungen:

  • Festlegungen zur langfristigen Entwicklung des Arbeitsplatzgebietes und Waldareals Schächenwald im Zusammenhang mit den Planungen der RUAG Real Estate AG und der Realisierung der WOV (4.3 Entwicklungsschwerpunkte)
  • Anpassungen an die neuen gesetzlichen Grundlagen und Planungsinstrumente des kantonalen Strassengesetzes (StrG; RB 50.1111), insbesondere dem kantonalen Verkehrsplan (5.1 Koordinierte Verkehrspolitik, 5.2 Nationalstrassen, 5.3 Kantonsstrassen, 5.4 Öffentlichen Verkehr, 5.6 Langsamverkehr)
  • Fortschreibung der Festlegungen zur NEAT aufgrund der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels (5.5 Räumliche Einbindung der NEAT)
  • Fortschreibung der Festlegungen zum Heliport Erstfeld aufgrund des neuen Objektblattes des Sachplans Zivilluftfahrt des Bundes (5.8 Zivilluftfahrt)
  • Ergänzung von Zielen und Massnahmen zu den Alpinen Ruhegebieten (6.1 Landschaft und Biodiversität)
  • Sicherung rekultivierter bzw. neu geschaffener Fruchtfolgeflächen (FFF) (6.2 Landwirtschaft / Fruchtfolgefläche, nur Richtplankarte)
  • Umgang mit der Waldgrenze in Alp- und Sömmerungsgebieten (6.3 Wald)
  • Sicherung eines neuen Hochwasserüberlastkorridors am Palanggenbach (6.7 Naturgefahren)
  • Fortschreibung aufgrund der umgesetzten Bündelung der Hochspannungsleitungen im Urner Talboden (7.7 Elektrizitätsversorgung und Übertragungsleitungen)
  • Aktualisierung der Kapitel zu den Störfällen (4.8 Technische Gefahren), zum Bauen ausserhalb der Bauzone (6.4) und zur Abfallbewirtschaftung und Deponien (7.2) an aktualisierte Grundlagen und Rahmenbedingungen
  • Fortschreibung der Festlegungen zu den militärischen Bauten und Anlagen im Kernbestand auf-grund des neuen Sachplans Militär des Bundes (7.9 Militärische Bauten und Anlagen)

Richtplansunterlagen => siehe Dokumente

 

 

Zugehörige Objekte