Inhaltsbereich

Neue Ziele gesetzt

11. Februar 2019

Die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri blickt auf ein ebenso arbeitsintensives wie erfolgreiches Jahr zurück. Fürs 2019 hat sich die Direktion - nebst dem ordentlichen Tagesgeschäft - wieder eine Reihe von anspruchsvollen neuen Zielen gesteckt.

 

Bildung, Kultur und Sport sind Schlüsselfaktoren für den Erfolg jeder Gesellschaft. Entsprechend hohe Ziele muss sich jede Gesellschaft in diesen Bereichen setzen. So hat auch die Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) im vergangenen Jahr anspruchsvolle Ziele angepeilt. Die meisten davon hat sie erreicht. Um einige Beispiele zu nennen: Die Vorlage zur Entlastung der Gemeinden beim DaZ-Unterricht für Kinder aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich ist vom Landrat verabschiedet worden. Mit der Universität Luzern zusammen konnte die Idee für das neue Forschungsinstitut «Kulturen der Alpen» lanciert werden. Im Bereich der Volksschule ist die Umsetzung des Weiterbildungskonzepts «Medien und Informatik» erfolgreich gestartet. Die Leistungsvereinbarungen für das Haus für Kunst Uri und das Historische Museum Uri konnten um vier Jahre verlängert werden. Und ab diesem Jahr können Urner Elitesportlerinnen und -sportler dank der Umsetzung der erfolgreichen Motion Flavio Gisler neu von kantonalen Fördergeldern profitieren.

Arbeit geht konsequent weiter

Um die erfolgreiche Arbeit konsequent weiterzuführen, hat sich die BKD auch für dieses Jahr erneut hohe Ziele gesetzt. Zu den wichtigsten zählen:

  • Das Institut «Kulturen der Alpen» (eine Kooperation zwischen dem Kanton Uri und der Universität Luzern) hat den Betrieb aufgenommen

  • Die neue infrastrukturelle Lösung für das Staatsarchiv und die Kantonsbibliothek Uri ist vom Landrat beschlossen.

  • Das Konzept zur Integrationsagenda ist gemeinsam mit der Gesundheitsdirektion und der Volkswirtschaftsdirektion erarbeitet und umgesetzt.

  • Die Motion Céline Huber zu «Schaffung einer Rechtsgrundlage für eine nachhaltige Finanzierung von regionalen Sport- und Freizeitanlagen» ist vom Landrat behandelt.

  • Die rechtlichen Grundlagen der Kulturförderung sind vorbereitet.

 

Darüber hinaus wird der Schulpsychologische Dienst bei Eltern und Lehrpersonen eine Evaluation zur Qualitätssicherung und Entwicklung durchführen. Im Bereich Sport geht es unter anderem darum, die Leistungssportförderung (Umsetzung der Motion Flavio Gisler) zu etablieren und zu evaluieren. Ausserdem arbeitet die BKD weiterhin daran, das Projekt für den Aufbau einer neuen Trägerschaft als Nachfolgerin des bisherigen Armeesport-Stützpunkts in Andermatt federführend vorantreiben. Unterstützungsleistungen bietet sie zudem für die Vorbereitung der Winteruniversiade 2021. Das Staatsarchiv hat sich vorgenommen, alle Ausgaben des Urner Amtsblatt seit 1849 online verfügbar zu machen. Derweil sind die Jahresziele im Volksschulbereich weitgehend vom Erziehungsrat gesetzt worden; einer der Schwerpunkt der Arbeit ist der Umgang mit Heterogenität an den Schulen.

Gemeinsames Engagement

«Unsere Jahresziele haben wir erneut so gesetzt, dass wir im Einklang mit dem Regierungsprogramm einen wesentlichen Beitrag leisten, um Bildung, Kultur und Sport in Uri wirkungsvoll weiter zu entwickeln», sagt Regierungsrat Beat Jörg, Bildungs- und Kulturdirektor des Kantons Uri. «Erreichen können wir unsere Ziele aber nur im Verbund mit all jenen, die sich im Urner Bildungswesen, im Sport- und Kulturleben engagieren. Auf diese Unterstützung zähle ich.»

 

Alle wichtigen Jahresziele der BKD sind verfügbar auf der Website des Kantons: www.ur.ch, Suchbegriff «Jahresziele BKD».

 

 

Rückfragen von Medienschaffenden:
Regierungsrat Beat Jörg, Bildungs- und Kulturdirektor
Telefon 041 875 22 55, E-Mail beat.joerg@ur.ch