Inhaltsbereich

Prioritäten neu gesetzt, aber mit Jahreszielen gut auf Kurs

12. August 2020

Die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri hat ein arbeitsintensives erstes Halbjahr 2020 hinter sich. Es war über weite Strecken geprägt von den Aufgaben zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie. Darüber hinaus hat die Direktion aber auch bei der Erreichung der gesetzten Jahresziele wichtige Fortschritte erzielt und Wegmarken erreicht.

 

In der ersten Hälfte des Jahrs 2020 hat auch bei der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri (BKD) vor allem ein Thema dominiert: die Corona-Pandemie. «Die Herausforderungen in der Bildung waren immens», sagt Regierungsrat Beat Jörg, Bildungs- und Kulturdirektor des Kantons Uri. «Doch unser grosses Ziel, den langfristigen Bildungserfolg der Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten, haben wir erreicht. In diesem Sinn haben die vergangenen Monate gezeigt, dass unsere Strukturen und Prozesse durchaus krisenfest sind.» Anders gesagt: Die BKD sei jederzeit in der Lage gewesen, ihre systemrelevanten Aufgaben für die ganze Gesellschaft wirksam zu erfüllen.

 

Erfreuliche Bilanz zur Halbzeit

Damit die BKD die nötigen Ressourcen für die erfolgreiche Bewältigung der Corona-Krise verfügbar machen konnte, musste sie ihre Prioritäten im üblichen Tagesgeschäft kurzfristig neu ordnen. Einige weniger dringende Projekte haben dadurch eine Verzögerung erfahren. Bei den grossen Vorhaben ist die BKD aber trotz Corona-Krise weiterhin sehr gut auf Kurs. Das zeigt ein Blick auf die Jahresziele 2020. Zu den wichtigsten Zielen, die sich die Direktion im Einklang mit der vom Regierungsrat angestrebten Gesamtentwicklung des Kantons gesetzt hatte, zählen:

 

  • Die neue infrastrukturelle Lösung für das Staatsarchiv und die Kantonsbibliothek Uri ist vom Landrat beschlossen.

  • Das zweite kantonale Integrationsprogramm 2018 bis 2021 ist in Umsetzung, und das Konzept zur Integrationsagenda wird gemeinsam mit der Gesundheitsdirektion und der Volkswirtschaftsdirektion umgesetzt.

  • Das Kulturförderungsgesetz ist zur Behandlung im Landrat bereit.

  • Das Projekt «Revision von Schulgesetz und Schulverordnung» ist gemäss Projektauftrag unterwegs (inklusive Revision Anschlussgesetzgebung).

  • Der Bericht zum Postulat von Céline Huber, Altdorf, zur Stärkung der politischen Bildung im Lehrplan 21 ist vom Landrat behandelt.

 

Das erste Ziel (Erneuerung der Infrastruktur von Staatsarchiv und Kantonsbibliothek Uri) ist bereits zur Halbzeit erreicht. Am 18. Mai 2020 hat der Landrat den erforderlichen Kredit bewilligt. Somit kann die Erneuerung von Staatsarchiv Uri und Kantonsbibliothek Uri ab dem Herbst 2020 realisiert werden; sie dauert bis Herbst 2021.

 

Ebenfalls bereits vom Landrat behandelt ist der Bericht zum Postulat von Céline Huber, Altdorf, zur Stärkung der politischen Bildung im Lehrplan 21. Im Einklang mit dem Antrag von Erziehungsrat und Regierungsrat beschloss das Kantonsparlament am 20. Mai 2020, das Postulat als materiell erledigt abzuschreiben und auf die Einführung eines eigenständigen Fachs politische Bildung zu verzichten.

 

Die beiden Gesetzgebungsvorhaben der BKD sind weiterhin in Arbeit. Beim Kulturförderungsgesetz konnte - nach einem breit angelegten, partizipativen Prozess - die Vernehmlassung am 29. Mai 2020 starten; sie läuft bis am 24. September 2020. Das Projekt zur Revision des Schulgesetzes und der Schulverordnung erfuhr infolge der Corona-Krise zwar einige Umgruppierungen im internen Zeitplan; der Start zur Vernehmlassung ist aber weiterhin für Herbst 2020 vorgesehen.

 

Was schliesslich das zweite kantonale Integrationsprogramm 2018 bis 2021 und die Umsetzung der Integrationsagenda angeht: Hier werden die beschlossenen Massnahmen wie geplant laufend auf- und ausgebaut. Zu den wichtigsten zählen: Etablierung von Case Management und Job Coaching, Ausbau des Sprachkursangebots, vorschulische Sprachförderung in Spielgruppen und Kitas sowie die Koordinationsstelle soziale Integration.

 

Im Dienst des Bildungs-, Kultur- und Sportkantons Uri

«Unsere Jahresziele sollen einen wesentlichen Beitrag leisten, um Bildung, Kultur und Sport in Uri wirkungsvoll weiter zu entwickeln», sagt Regierungsrat Beat Jörg. «Allen die aktiv mithelfen, diese Ziele zu erreichen und so den Bildungs-, Kultur und Sportkanton Uri zu fördern, danke ich herzlich!»

 

 

Alle wichtigen Jahresziele der BKD samt aktuellem Zwischenstand sind verfügbar auf der Website des Kantons: www.ur.ch, Suchbegriff «Jahresziele BKD».

 

Rückfragen von Medienschaffenden:
Regierungsrat Beat Jörg, Bildungs- und Kulturdirektor
Telefon 041 875 22 55, E-Mail
beat.joerg@ur.ch

Zugehörige Objekte