Inhaltsbereich

Vernehmlassung zum 1-to-1-Computing ab der 5. Primarklasse gestartet

21. Juni 2021

Der Erziehungsrat arbeitet seit vielen Jahren mit hoher Priorität daran, die Volksschule in Uri für den digitalen Wandel fit zu trimmen. Als bedeutendes Element in diesem Bestreben möchte der Erziehungsrat mit Beginn des Schuljahrs 2022/2023 das 1-to-1-Computing ab der 5. Primarklasse einführen. Die Vernehmlassung zu diesem Vorhaben hat die Bildungs- und Kulturdirektion nun im Auftrag des Erziehungsrats gestartet.

 

Die Urner Volksschule soll sich im Rahmen der kantonalen Digitalisierungsstrategie richtungsweisend zu einer Schule in der Digitalkultur entwickeln können. Mit Blick darauf hat der Erziehungsrat Anfang Jahr einen umfassenden Projektauftrag beschlossen. Als Jahresziel hatte er zudem festgelegt, dass zunächst die bestehenden ICT-Richtlinien für die Volksschule revidiert werden sollen, und zwar mit dem Ziel, dass ab dem Schuljahr 2022/2023 alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Primarklasse ein persönliches mobiles internetfähiges Gerät als Lernmittel erhalten (1-to-1-Computing).

 

Die blosse Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit persönlichen digitalen Geräten genügt indes nicht, damit die Schule sich im digitalen Wandel wirkungsvoll weiter entwickeln kann. Daher ist es unerlässlich, auch der Unterstützung durch den pädagogischen Support die nötige Beachtung zu schenken. Aus diesem Grund ist dieser Support ebenfalls Teil der revidierten ICT-Richtlinien. Er wird in der Anfangszeit der Einführung von 1-to-1-Computing eine entscheidende Rolle im Rahmen der Schulentwicklung spielen. Darüber hinaus kommt der Weiterbildung sämtlicher Lehrpersonen eine sehr grosse Bedeutung zu, zumal die Lehrerinnen und Lehrer den Weg zur Schule in der Digitalkultur umsetzen. Aus diesem Grund hat der Erziehungsrat in seinem Projektauftrag beschlossen, dass nebst der Infrastrukturentwicklung auch die Unterrichts-, Organisations-, Personal- und Kooperationsentwicklung in der Volksschule voranzutreiben ist.

 

Stellungnahmen bis am 31. August 2021

 

Den Entwurf für die revidierten ICT-Richtlinien für die Volksschule hat der Erziehungsrat am 28. April 2021 zustimmend zur Kenntnis genommen; gleichzeitig beauftragte er das Amt für Volksschulen, die Unterlagen für die Vernehmlassung zu erstellen. Diese gab der Erziehungsrat am 2. Juni 2021 frei. Nun hat die Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) im Auftrag des Erziehungsrats die Vernehmlassung gestartet. Sie dauert bis am 31. August 2021. Hernach wird die BKD die Stellungnahmen auswerten, damit der Erziehungsrat anschliessend über die Details zur Einführung des 1-to-1-Computings beschliessen kann.

 

Hinweis: Die Vernehmlassungsunterlagen zur Revision der ICT-Richtlinien für die Volksschule sind auf der Website des Kantons Uri verfügbar: www.ur.ch > Aktuelles > Vernehmlassungen.

 

Rückfragen von Medienschaffenden:
Regierungsrat Beat Jörg, Bildungs- und Kulturdirektor und Präsident des Erziehungsrats
Telefon
+41 41 875 2055, E-Mail beat.joerg@ur.ch

Auf Social Media teilen

Zugehörige Objekte