Inhaltsbereich

Modellvorhaben Digitale Grundversorgung: Chancen und Risiken der Digitalisierung für die dezentrale Besiedlung am Beispiel des Kantons Uri

26. November 2021

Uri ist nicht alleine betroffen. Aber auch bei uns stehen kleine und abgelegene Ortschaften unter Druck. Durch den Strukturwandel stehen immer mehr Grundversorger wie der Dorfladen, die Post oder Bank unter Druck und werden hinterfragt. Das Projekt stellt sich diesem Druck entgegen und benötigt die Mitarbeit der Bevölkerung.

 

Das Projekt geht neue Wege

Das Projekt will im Rahmen eines umfassenden Dialogs die Erwartungen, Wünsche aber auch Befürchtungen und Ängste der Bevölkerung hinsichtlich der (digitalen) Grundversorgung aufnehmen. Diese werden dann mit bestehenden und zukünftig möglichen Angeboten der Grundversorger abgeglichen. So werden neue Wege der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Unterstützung für die Abdeckung der Grundversorgung im Kanton Uri gesucht. Das Leben, Wohnen und Arbeiten in unserem Kanton soll gestärkt und verbessert werden. Von der Digitalisierung der Grundversorgung ist Jede und Jeder von uns betroffen. Darum wird Ihre Mitarbeit benötigt. Die Pandemie macht es uns nicht einfach, das Projekt durchzuführen. Jedoch zeigt gerade sie die Notwendigkeit auf, dass die Digitalisierung Menschen und Dienstleistungen überall zusammenbringen kann.

 

Zu diesem Zweck sind im Projekt drei Diskussionsabende mit der Bevölkerung geplant. Der erste Diskussionsabend zur Ist-Situation der Grundversorgung konnte bereits im Herbst 2020 stattfinden. Die Resultate daraus sind dann in die Workshops mit den Grundversorgern und Gemeinden eingeflossen. Das Projektteam bedankt sich bei allen Beteiligten für die engagierte Mitwirkung.

 

Ihre Meinung und Ideen sind wieder gefragt!

Nach einem Unterbruch ist diesen Sommer die zweite Phase des Projektes angelaufen. Mit Expertinnen und Experten aus verschiedenen Fachgebieten wurde ein Zukunftsbild “Grundversorgung 2030/35 im Kanton Uri” entworfen. Dieses Zukunftsbild soll nun mit der Bevölkerung und den Grundversorgern besprochen und zu einem gemeinsamen, definitiven Bild (Soll-Zustand) über die zukünftige Grundversorgung im Kanton Uri weiterentwickelt werden.

 

Termine des 2. Workshops stehen fest

Mit einem angepassten Konzept, das es auch in der Pandemie erlaubt Diskussionsabende durchzuführen, möchten wir Sie dazu aufrufen, erneut mitzumachen. Gestalten Sie mit uns die Zukunft, bestimmen Sie mit uns die Richtung der zukünftigen Grundversorgung und helfen Sie mit, konkrete Massnahmen und Umsetzungsprojekte zu gewichten und einzuleiten. Ihre Ideen und ihre Meinung sind gefragt. Es sind keine Vorkenntnisse für die Teilnahme notwendig. Ab sofort können sich alle Interessierten unter www.ur.ch/movo informieren. Über https://antwort.ur.ch/s/movo-workshop-anmeldung können Sie sich direkt für das Projekt mit den Diskussionsabenden anmelden. Der Diskussionsabend findet sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag, 19. und 20. Januar 2022 um 19.00 Uhr statt. Es wird ein spannender Austausch. Seien Sie mit dabei!

 

Der Kanton Uri als Projektträger sowie das Projektteam freuen sich, Sie für die zweite Phase des Modellvorhabens begrüssen zu dürfen.

 

Standeskanzlei

 

Rückfragen von Medienschaffenden:
Markus Frösch, Koordinationsstelle Organisationsentwicklung und E-Government, Landammannamt
Telefon
+41 41 875 2029, E-Mail markus.froesch@ur.ch

Auf Social Media teilen

Zugehörige Objekte