Inhaltsbereich

Sehr erfreulicher Abschluss der Kantonsrechnung 2018

14. März 2019

Mit dem Gesamtergebnis in der Erfolgsrechnung von 7.0 Mio. Franken konnte die Budgetvorgabe deutlich übertroffen werden. Diese positive Abweichung setzt sich aus Mehrerträgen von 10.7 Mio. Franken und Minderaufwendungen von 4.1 Mio. Franken zusammen. Die Nettoinvestitionen sind mit 29.5 Mio. Franken um 6.2 Mio. Franken tiefer ausgefallen als budgetiert. Der Selbstfinanzierungsgrad von 96.5 Prozent liegt damit deutlich über dem Budgetwert von 21.0 Prozent.

Angesichts stetig sinkender Transfererträge (u. a. massiver Rückgang beim Ressourcenausgleich Bund) und den stark gestiegenen Transferaufwendungen (insbesondere im Bildungs- und Gesundheitsbereich) ist das erzielte Ergebnis keineswegs selbstverständlich und deshalb sehr erfreulich. Wesentlich dazu beigetragen haben der deutlich tiefere Personalaufwand und die höheren Steuererträge.

Erfolgsrechnung

Der Aufwand in der Kantonsrechnung 2018 beträgt 409.8 Mio. Franken. Das sind 4.1 Mio. Franken oder 1.0 Prozent weniger als budgetiert. Die wesentlichen Abweichungen sind:

  • Personalaufwand (minus 3.4 Mio.)
  • Veränderung Rückstellungen Rückbau KSU (minus 1.9 Mio.)
  • Unterhalt Seelisbergerstrasse (minus 0.7 Mio.)
  • Natur und Heimatschutz (minus 0.5 Mio.)
  • Prämienverbilligungen (plus 0.4 Mio.)
  • Straf und Massnahmenvollzug (plus 0.4 Mio.)
  • Abschreibungen Investitionsbeiträge (plus 0.4 Mio.)
  • Innerkantonaler Finanzausgleich (plus 0.4 Mio.)
  • Sonderpädagogische Angebote (plus 0.6 Mio.)
  • Asylsuchende und Flüchtlinge, netto (plus 0.7 Mio.)
  • Verluste Liegenschaften Finanzvermögen (plus 0.9 Mio.)
  • Stationäre Spitalbehandlungen innerkantonal (plus 1.4 Mio.)

Auf der Ertragsseite stehen 416.8 Mio. Franken in der Kantonsrechnung 2018. Das sind 10.7 Mio. Franken oder 2.6 Prozent mehr als budgetiert. Die Hauptgründe für die Abweichung sind:

  • Kantonale Steuern (plus 3.4 Mio.)
  • Anteil Ertrag Schweizerische Nationalbank (plus 2.7 Mio.)
  • Marktwertanpassungen Wertschriften Finanzvermögen (plus 1.8 Mio.)
  • Amt für Betrieb Nationalstrassen, Überführung freie Mittel (plus 0.7 Mio.)
  • Anteil Verrechnungssteuer (plus 0.7 Mio.)
  • Anteil direkte Bundessteuer (minus 0.4 Mio.)

Zahlreiche kleinere Mehr- und Minderaufwendungen bzw. Mehr- und Mindererträge verbesserten das Gesamtergebnis der Erfolgsrechnung zusätzlich um 4.6 Mio. Franken.

Investitionsrechnung

Die Bruttoinvestitionen der Investitionsrechnung belaufen sich auf 54.6 Mio. Franken und liegen damit um 2.3 Mio. Franken unter dem Budget. Die Nettoinvestitionen fallen mit 29.5 Mio. Franken um 6.2 Mio. Franken tiefer aus als budgetiert. Netto wurden 9.0 Mio. Franken bei den Kantonsstrassen, 6.1 Mio. Franken für Hochbauten, 3.5 Mio. Franken beim Gewässerschutz, 1.7 Mio. Franken für Kraftwerksbeteiligungen, 1.4 Mio. Franken beim Amt für Betrieb Nationalstrassen, 1.4 Mio. Franken beim Forst, 1.2 Mio. Franken für Heime, 1.1 Mio. Franken bei der Kantonspolizei, 1.1 Mio. Franken für die Landwirtschaft, 0.8 Mio. Franken für Informatikmittel, 0.5 Mio. Franken für den Bau von Hauptwanderwegen sowie 0.5 Mio. Franken für Fussballplätze investiert. Zahlreiche kleinere Investitionen belaufen sich insgesamt auf 1.2 Mio. Franken.

Der Selbstfinanzierungsgrad, das heisst die Deckung der Nettoinvestitionen, erreicht 96.5 Prozent und liegt damit 75.5 Prozentpunkte über dem Budget (21.0 Prozent). Das Nettovermögen hat sich gegenüber dem Vorjahr um 5.4 Mio. Franken auf 71.1 Mio. Franken reduziert.

Der Regierungsrat wertet das Ergebnis der Kantonsrechnung 2018 als sehr erfreulich.

Rückfragen von Medienschaffenden: Rolf Müller, Telefon +41 41 875 2107, E-Mail Rolf.Mueller@ur.ch

Kennzahlen Rechnung