Inhaltsbereich

Quartiergestaltungsplan «Breiti2», Göschenen, genehmigt

11. Juni 2021

Der Regierungsrat hat den Quartiergestaltungsplan «Breiti2» sowie die dazugehörigen Sonderbauvorschriften genehmigt. Für die langjährigen Bauarbeiten am Gotthard hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) als Auftraggeberin und Bauherrin den Tunnelbauunternehmern im Zeitraum von zirka 2022 bis 2032 für den Neubau der zweiten Röhre (2TG) sowie die Sanierung der ersten Röhre (1TG) vor Ort Unterkünfte für die Bauarbeiter zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck wurde ein Investorenwettbewerb durchgeführt. Bestandteil der Unterbringung ist auch temporärer Wohnraum, der bereits über das Plangenehmigungsverfahren (PGV) im Zusammenhang mit dem Bau der zweiten Röhre genehmigt wurde. Dabei wird auf einer Parzelle ein Gebäude in Form eines fünfgeschossigen Modulbaus errichtet, der nach Abschluss der Tunnelarbeiten wieder entfernt wird. Der Modulbau ist daher nicht Bestandteil des vorliegenden QGP. Der QGP «Breiti2» regelt die dauerhaft errichteten Wohnbauten und die Arealnutzung nach Beendigung der Bauarbeiten. Dazu werden in einem ersten Schritt zwei dreigeschossige Zwillingsbauten mit einem zweigeschossigen Zwischenbau erstellt, die zusammen mit dem temporären Modulbau der Unterbringung der Bauarbeiter dienen. Langfristig zusätzlich möglich sind ein viergeschossiges Mehrfamilienhaus als Ersatzbau sowie eine zusätzliche Tiefgarage im Bereich der temporären Modulbauten.

Rückfragen von Medienschaffenden: Justizdirektor Daniel Furrer, Telefon +41 41 875 2920, E-Mail Daniel.Furrer@ur.ch