Inhaltsbereich

25 Jahre Weg der Schweiz: Eine Wanderung durch die Geschichte der Schweiz

25. April 2016
Der „Weg der Schweiz“ ist einer der meist begangenen Wanderwege der Schweiz. Entlang vom Urnersee wird der Wanderer Zeuge der Gründungsgeschichte der Schweiz. Die faszinierende Landschaft zwischen See und Berge ist das ganze Jahr hindurch einen Ausflug wert. Im Jahr 2016 feiert der Heimatwanderweg am Südende vom Vierwaldstättersee sein 25-jähriges Bestehen.

Vor 25 Jahren erstellten die Schweizer Kantone zur 700-Jahr-Feier der Eidgenossenschaft den Heimatwanderweg „Weg der Schweiz“. Vom Rütli über Seelisberg und Flüelen bis nach Brunnen erstreckt sich der 34.85 Kilometer lange Wanderweg entlang des wild romantischen Urnersees. Er ist bis heute einer der beliebtesten und meist begangenen Wanderwege der Schweiz. Jede Schweizerin und jeder Schweizer verfügt symbolisch über 5 Millimeter Weganteil. Der Kanton Uri steht ganz am Anfang des Wanderwegs und zeichnet für 182 Meter Weganteil verantwortlich. Mit 71 Metern hat der Kanton Appenzell Innerorden den kürzesten Weganteil, mit über 6 Kilometern, zwischen Seelisberg und Bauen, der Kanton Zürich den grössten. Eine Wanderung am Weg der Schweiz lässt sich ideal mit einer Bergbahn- und Schifffahrt, einem Museumsbesuch oder Übernachtung in einem der idyllischen Orte am Weg verbinden.

Grosser Nutzen für die ganze Region

Eine Stiftung unter der Leitung des Urner Regierungsrates und Ständerates Josef Dittli kümmert sich um den Unterhalt vom „Weg der Schweiz“. Zusammen mit dem Waldstätterweg, der Fortsetzung vom Weg der Schweiz um den ganzen Vierwaldstättersee, kümmert sich ein Verein um die Vermarktung und Angebotsgestaltung. „Auf Grund von Befragungen und Statistiken konnten die gemachten Ausgaben der Tages- und Übernachtungsgäste auf dem „Weg der Schweiz“ geschätzt werden. So darf nach 25 Jahren davon ausgegangen werden, dass die über 5 Millionen Besucher in der Region am Urnersee einen volkswirtschaftlichen Umsatz von über 200 Millionen Franken gemacht haben“ fasst die Stiftung zusammen. Somit hat sich der Einsatz für die Erstellung vom Wanderweg am Urnersee mehr als nur gelohnt. „Die meisten Wandergäste stammen aus der Schweiz. Etwa ein Fünftel reist aus dem angrenzenden Ausland, vor allem aus Süddeutschland, für eine Wanderung am Weg der Schweiz“ weiss Sitftungsratspräsident Josef Dittli über das Gästeverhalten. Bei den Übernachtungen sind die Gäste aus der Westschweiz führend.

Die Geschichte wird lebendig

Seit dem 13. Jahrhundert gilt das Rütli als Treffpunkt der alten Eidgenossen in ihrem Befreiungskampf. Lange interessierte sich niemand für das Rütli, bis im 19. Jahrhundert ein Gesuch zu einer Überbauung mit Hotels gestellt wurde. Darum wurde das Rütli dank tatkräftiger Unterstützung der Schweizer Schuljugend 1858 gekauft, umso in der Ursprungsform erhalten zu bleiben. Namhafte Architekten wie Gottfried Semper bewarben sich um die landschaftliche Gestaltung vom Schwurplatz. Das heutige Restaurant auf dem Rütli wurde 1868 als traditionelles Urner Bauernhaus erbaut. Wiese und Haus sind bis heute so erhalten geblieben. Hier beginnt der Weg der Schweiz. Nach dem Aufstieg zum Seelisberg zeigt sich dem Wanderer ein einmaliger Ausblick. Genau diesen Fernblick auf Rütli und Mythen hat der Genfer Maler Charles Giron im grossen Wandgemälde im Berner Nationalratssaal festgehalten. Sogar Richard Wagner hat sich von diesem Ausblick musikalisch inspirieren lassen. Die Glocke in der Wallfahrtskapelle in Seelisberg hat wahrscheinlich den Eidgenossen beim Schwur auf dem Rütli die nächtliche Stunde geschlagen.

Innovative Ideen

Vorbei am Schlössli Beroldingen führt der Weg der Schweiz auf 960 Treppenstufen bergab nach Bauen. Hier ist Pater Alberik Zwyssig geboren, der Komponist vom Schweizer Psalm. Nach einer kurzen Wanderung durch imposante Felsgalerien steht der Wanderer auf der kleinen Landzunge Isleten. Bereits im 16. Jahrhundert gab es hier die ersten Fabriken zur Verarbeitung vom Eisenerz aus dem angrenzenden Isenthal. Später entstand eine Papierfabrik und ab 1873 stellte hier Alfred Nobel Sprengstoff her. Am Seeende zeugen das Schloss A Pro und das Kloster St. Lazarus in Seedorf und das Schloss Rudenz in Flüelen von uralter Tradition am alten Handelsweg zum Gotthard.

Das grösste Glockenspiel

Der Weg der Schweiz wendet auf der anderen Seeseite ab Flüelen wieder nach Norden weiter zur Tellskapelle. Hier soll Tell aus dem Boote Gessler sich im Sturm gerettet haben. Bereits im 15. Jahrhundert stand darum an diesem Platz eine Kapelle, die heutige Kapelle mit den vier grossen Bildern zur Tellsgeschichte stammt aus dem Jahre 1880. Direkt neben der Kapelle steht das grösste Glockenspiel der Schweiz, das per Knopfdruck ganz unterschiedliche Melodien erklingen lässt. Nach Sisikon steigt der Weg wieder an und führt über Morschach zurück nach Brunnen am See. Die 1632 erbaute Kapelle im Dorf Brunnen erinnert an den zweiten Bund zwischen Uri, Schwyz und Unterwalden nach der Schlacht bei Morgarten im Jahr 1315. Der Weg der Schweiz endet in Brunnen beim Auslandschweizer-platz, der den vielen Tauschenden Auslandschweizern gewidmet ist.

Ausflugsvorschläge zum Weg der Schweiz,

täglich vom 5. Mai – 23. Oktober 2016 (übrige Zeit siehe Fahrplan):

A/ Der Schweizer Gesichte auf der Spur

Brunnen Schiff ab 09.19 Uhr – Treib Bergbahn ab 09.30 Uhr – Seelisberg an 09.38 Uhr; Besuch der Dorfkäserei und Spaziergang zum Schillerbalkon mit Blick auf den ganzen Urnersee, Wanderung bergab zum Rütli und Besuch vom Gründungsort der Schweizer Geschichte, ca. 1 Std., Mittagspause; Rütli Dampfschiff ab 13.21 Uhr – Tellskapelle an 13.39 Uhr, Besuch der Kapelle und vom Glockenspiel; Wanderung nach Sisikon, ca. 45 Minuten; Sisikon Schiff ab 15.32 Uhr, gemütliche Rundfahrt via Flüelen zurück nach Brunnen, an 16.47 Uhr.

B/ Nationalratssaalbild und Urnersee Riviera

Brunnen Schiff ab 10.49 Uhr – Treib Bergbahn ab 11.05 Uhr – Seelisberg an 11.13 Uhr; Wanderung durch Seelisberg zur Marienhöhe, wo das Bild im Nationalratssaal gemacht wurde, vorbei am Schlössli Beroldingen bergab nach Bauen mit Palm- und Feigenbäumen, 2 ¼ Stunden; Pause am See; gemütliche Wanderung durch romantische Felsgalerien nach Isleten, ca. 45 Minuten; Schifffahrt ab Iselten zurück nach Brunnen, Isleten ab 16.12 Uhr, Brunnen an 16.47 Uhr.

C/ Der Natur auf der Spur

Brunnen Schiff ab 10.11 Uhr zur gemütlichen Rundfahrt über den Urnersee nach Isleten, an 11.12 Uhr; Wanderung dem See entlang nach Seedorf mit Besuch vom Schloss A Pro und dem Kloster St. Lazarus, dann weiter durch das Naturschutzgebiet am Reussdelta mit den Naturinseln sowie Bademöglichkeiten am See nach Flüelen; Wanderung 2 Stunden; Flüelen Schiff ab 15.00 Uhr nach Brunnen, Schiff an 15.47 Uhr.

D/ Wandern und baden

Brunnen Schiff ab 10.11 Uhr entlang vom Rütli und Schillerstein nach Sisikon. Steil geht es bergan zum einmalig schönen Aussichtsplateau Morschach mit Blick in Richtung Urnersee und in Richtung Pilatus und Luzern. Gemütlicher Badeplausch in Morschach nach der 2 stündigen Wanderung; Rückfahrt nach Brunnen mit dem Bus oder Abstieg in einer Stunde nach Brunnen.
Tageskarte für Schiff und Bergbahn am Urnersee, 2. Klasse:
CHF 27.- mit ½-Abo, CHF 43.— ohne ½-Abo; GA und SBB-Juniorenkarte sind gültig.

E/ Die Alternative – ein Besuch im Isenthal hoch über dem Weg der Schweiz

Brunnen Schiff ab 11.11 Uhr mit romantischer Fahrt entlang von Schillerstein und Rütli nach Bauen, dem kleinsten Dorf am Urnersee; 2-stündige Wanderung auf dem alten Landweg Uri bzw. dem alten Gotthardweg Basel – Luzern – Gotthard bergauf ins Isenthal, dem romantischen Dorf hoch über dem Urnersee; Rundgang im Dorf und gemütlich Pause; Isenthal Post PostAuto ab 15.56 Uhr – Isleten Schiff ab 16.12 Uhr – Brunnen an 16.47 Uhr.

F/ Der Weg der Schweiz aus der Vogelperspektive

Fahrt mit Bus und Bergbahnen ab Brunnen oder Morschach über Stoos zum Fronalpstock mit einmaligen Rundgang über die ganze Region am Weg der Schweiz aus der Vogelschau.
Weg der Schweiz
Der Weg der Schweiz feiert das 25-Jahr-Jubiläum.

Zugehörige Objekte

Name
Foto: Ein Abschnitt des Wegs der Schweiz führt über die Axenstrasse. Download 0 Foto: Ein Abschnitt des Wegs der Schweiz führt über die Axenstrasse.
Foto: In diesem Jahr feiert der Weg der Schweiz sein 25-jähriges Bestehen. Download 1 Foto: In diesem Jahr feiert der Weg der Schweiz sein 25-jähriges Bestehen.
Foto: Der Weg der Schweiz führt rund um den Urnersee durch die Gründungsgeschichte der Schweiz. Download 2 Foto: Der Weg der Schweiz führt rund um den Urnersee durch die Gründungsgeschichte der Schweiz.
Foto: Jedem Schweizer und Schweizerin gehören 5 Millimeter vom Weg der Schweiz. Download 3 Foto: Jedem Schweizer und Schweizerin gehören 5 Millimeter vom Weg der Schweiz.