Inhaltsbereich

Hospental: Verkehrsunfall zwischen vier Personenwagen führt zu Millionenschaden – eine Person verletzt

12. August 2020

Medienmitteilung Nr. 151 / 2020

Heute Mittwoch, 12. August 2020, kurz nach 12.00 Uhr, fuhr ein Aargauer Wohnmobil gefolgt von vier Personenwagen auf der Gotthardpassstrasse Richtung Passhöhe. Im Bereich Gamsboden beabsichtigte der sich an fünfter Stelle befindende Lenker eines Schwyzer Sportwagens, die voranfahrenden Fahrzeuge zu überholen. Zur selben Zeit setzte der sich an vierte Stelle befindende Personenwagen mit Luzerner Kontrollschildern zum Überholmanöver an. Dabei kam es zu einer Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, wobei der Luzerner PW mit dem voranfahrenden Aargauer PW kollidierte. Beide Fahrzeuge kollidierten anschliessend mit den Kolonnensteinen am linken Fahrbahnrand und kamen auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Dem Lenker des Schwyzer Sportwagen gelang es, das Fahrzeug zurück in die Fahrspur zu lenken, dabei kollidierte er jedoch mit dem Aargauer Wohnmobil. Die Beifahrerin des Aargauer Personenwagens zog sich erhebliche Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst Uri ins Kantonsspital überführt. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 3.7 Millionen Franken.

Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten musste die Gotthardpassstrasse kurzzeitig gesperrt werden.

Im Einsatz standen mehrere private Abschleppdienste, das Amt für Betrieb Nationalstrassen, der Rettungsdienst Uri und die Kantonspolizei Uri.