Inhaltsbereich

Natur- und Landschaftsschutz Erfolgskontrolle

Naturschutzbemühungen beruhen darauf, dass der Zustand der Natur periodisch erhoben und bewertet wird. Zu- und Abnahmen von Arten oder Artengruppen geben Hinweise auf Erfolge und Defizite in der Naturschutzpolitik. Daraus leitet sich beispielsweise ab, ob bestimmte Direktzahlungen in der Landwirtschaft die Artenvielfalt tatsächlich fördern. Eine Art „Fiebermesser“ für den Zustand der Schweizer Artenvielfalt ist das Biodiversitätsmonitoring Schweiz (siehe Link). Ein Netz von Messpunkten überzieht die ganze Schweiz und liefert Zahlen zu vorkommenden Gefässpflanzen, Vögeln, Tagfaltern und Widderchen, sowie Schnecken und Moosen.

Laufende Projekte

Uri

Das Biodiversitätsmonitoring hat gezeigt, dass die Alpennordflanke (inkl. Kanton Uri) bei mehreren Artengruppen eine besonders hohe durchschnittliche Artenvielfalt aufweist. Die mittlere Artenzahl erreicht beispielsweise bei den Pflanzen 263 Arten, gemessen auf einem Transekt von 2,5 km Länge.



Schutzprogamme oder Pflege- und Aufwertungsmassnahmen erreichen nicht immer ihr Ziel. Um Erfolge zu messen und Kursänderungen zu ermöglichen, braucht es manchmal gezielte Erfolgskontrollen auf Projektebene. Ein solches Programm ist im Kanton die Erfolgskontrolle zur Seeschüttung im Urner See. Von 2001 bis 2006 wurde Ausbruchsmaterial aus dem Strassenbau vor der Reussmündung abgelagert. So entstanden grossflächige Flachwasserzonen und Inseln. Deren Besiedlung durch Pflanzen, Fische und Vögel wird systematisch verfolgt. Eine weitere Erfolgskontrolle besteht in Wildheugebieten. Auf wieder neu genutzten, traditionellen Wildheuflächen wird die floristische Entwicklung untersucht. Das Hochmoor Untere Wängi in Bürglen wird ebenfalls regelmässig im Rahmen einer Erfolgskontrolle untersucht. Weitere Erfolgskontrollen sind geplant, beispielsweise im Zusammenhang mit dem Amphibienschutzkonzept.

Folgende laufende Erfolgskontroll-Projekte sind zurzeit aktuell:

  • Braunkehlchen, Urserental
  • Biotopverlegung Weidbach, Seedorf und Attinghausen
  • Seeschüttung Urnersee, Seedorf und Flüelen
  • Wildheureaktivierung Vordere Bänder, Erstfeld
  • Hochmoor-Regeneration Untere Wängi, Bürglen