Inhaltsbereich

Gute Schulen Uri - Kantonales Qualitätsmanagement

Um eine systematische Sicherung und Entwicklung der Schulqualität zu gewährleisten, hat der Kanton Uri in den letzten Jahren ein kantonales Qualitätsmanagementsystem aufgebaut. Die folgende Tabelle zeigt die einzelnen Elemente im Überblick.

Kantonales Qualitätsmanagement

Standards

Schulinternes Qualitätsmanagement

Schulaufsicht Ebene Schülerinnen und Schüler Leitbild
Unterstützung Ebene Lehrperson Schulprogramm
Schulentwicklung Ebene Team Jahresplanung
Monitoring Ebene Schule/Schulleitung Jahresbericht
Externe Schulevaluation   Konzepte
    Qualitätsbeauftragter
    Interne Evaluation
 

 

 

Kantonales Qualitätsmanagement

Im Rahmen der „Schulaufsicht“ überprüft das Amt für Volksschulen die Einhaltung der kantonalen Vorgaben (Schulgesetz, Schulverordnung und Weisungen und Richtlinien des Erziehungsrates). Als Grundlage hierzu dienen Kennzahlen, Resultate der Externen Evaluation sowie die Erkenntnisse aus den Standortgesprächen. Die jährlichen Gespräche mit der Schulleitung und dem Schulpräsidium dienen neben der Besprechung Schul-, Unterrichts und Qualitätsentwicklung auch dem Informationsaustausch und somit dem gegenseitigen Verständnis.

Die „Schulentwicklung“ beschäftigt sich mit der Umsetzung von aktuellen Entwicklungen im Bildungsbereich. Dies beinhaltet sowohl organisatorische als auch methodisch/didaktische Aspekte.
Die Lehrweiterbildung und die Junglehrerberatung sind die wichtigsten Aspekte im Bereich „Unterstützung“. Zusätzlich steht das Amt für Volksschulen Lehrpersonen, Schulleitung, Schulbehörden und Eltern und Schülerinnen und Schüler für Auskünfte und für Beratungen jederzeit zur Verfügung.
Gemäss Artikel 49a der Schulverordnung vermittelt die externe Evaluation der einzelnen Schule eine systematische, fachlich fundierte, umfassende Aussensicht ihrer jeweiligen Stärken und Schwächen, sowie des Entwicklungspotenzials. Die Schulen werden regelmässig extern evaluiert.
„Bildungsmonitoring“ ist die systematische und auf Dauer angelegte Beschaffung und Aufbereitung von Informationen über ein Bildungssystem und dessen Umfeld. Es dient als Grundlage für Bildungsplanung und bildungspolitische Entscheide, für die Rechenschaftslegung und die öffentliche Diskussion.

Standards

Der Erziehungsrat hat mit den Standards der Urner Volksschule zum ersten Mal einen eigenen Qualitätsrahmen gegeben. Die Standards sind in die Ebenen „Schülerinnen und Schüler“, „Lehrperson“, „Team“, und „Schule/Schulleitung“ gegliedert. Sie bilden die Grundlage für das Schulprogramm, die Jahresplanung den Jahresbericht und somit auch für das Standortgespräch zwischen dem Amt für Volksschulen und der Schule. Die Standards gelten für den Qualitätszyklus von 2015 bis 2019 und geben den Rahmen für die interne sowie die externe Evaluation in diesem Zeitraum vor.
Zur Unterstützung bei der Umsetzung der Standards steht den Schulen die Plattform IQESonline zur Verfügung. Diese bietet sowohl Methodenkoffer zur Unterrichtsentwicklung, Leitungspersonen für Schulinterne Weiterbildungen als auch Instrumente für die interne Evaluation.

Schulinternes Qualitätsmanagement

Mit dem Beschluss vom 5. April 2007 definiert der Erziehungsrat Elemente, mit welche die Schulen zur Sicherung und Entwicklung ihrer Qualität einsetzen sollen. Hier eine kurze Beschreibung der Elemente:

Schulleitbild Vision und Entwicklungsperspektiven. Gemeinsame Ausrichtung.
Schulprogramm Schulentwicklungsplanung basierend auf den Standards (ERB 2014-37)
Umsetzungskonzepte Festlegung der Vorgehensweise in Schulentwicklungsprojekten.
Jahresprogramm Umsetzung konkreter Massnahmen aus Schulprogramm und Konzepten.
Interne Evaluation Systematische, datengestützte Überprüfung der Zielerreichung.
Jahresbericht Rechenschaftslegung der Schule an die vorgesetzten Behörden.
Q-Beauftragte Durchführung interner Evaluationen. Mitarbeit an Umsetzungskonzepten.