Inhaltsbereich

Jugendparlament 2018: Bereits die zehnte Ausgabe!

22. Juni 2018

Am 26. September 2018 findet das zehnte Urner Jugendparlament (JUPA) statt. Wiederum wird über Jugendprojekte und Geld debattiert. Es geht aber auch um die Zukunft der Kinder und Jugendlichen in Uri.

Alle zwei Jahre tagt das JUPA im Rathaus Altdorf. Der Landratssaal ist dann für einen Tag vollständig in jugendlicher Hand. «Das Jugendparlament hat sich inzwischen zu einem wichtigen Jugendanlass in Uri gemausert. Bereits zwanzig Jahre bietet das JUPA Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Interessen direkt einzubringen und von ihnen gewählte Projekte zu unterstützen und so die Zukunft in Uri zu beeinflussen», sagt Leza Aschwanden, Präsident von Jugendrat Uri, dem Verein, der zusammen mit der Kinder- und Jugendförderung des Kantons den Anlass organisiert. «Durch das Debattieren im Jugendparlament lernen die Teilnehmenden ihre Meinung zu vertreten, Argumente gegeneinander abzuwägen und Kompromisse einzugehen.» Der Einbezug von Kindern und Jugendlichen in die Gestaltung des Kantons ist für den Jugendrat zentral für eine solidarische Gesellschaft. «Das gemeinsame Verhandeln und Debattieren bietet einen spannenden Einblick in die Welt der Politik. Natürlich auch dadurch, dass der Anlass im Rathaus stattfindet.»

Jugendprojekte aus dem Lotteriefonds

Am JUPA geht es auch um Geld. Die Jungparlamentarierinnen und -parlamentarier entscheiden – fast wie an einer ordentlichen Landratssession – über Projekte und die entsprechenden Beiträge. Insgesamt können 8‘000 Franken auf die verschiedenen Jugendprojekte verteilt werden. Pro Projekt können höchstens 2’000 Franken gesprochen werden: Beispielsweise an die Renovation eines Jugendlokals, an die Lagerausrüstung oder an ein Jugendfilmprojekt. Der Betrag wird vom Regierungsrat aus dem Lotteriefonds zur Verfügung gestellt. Die Gelder sind zwingend an gemeinnützige Jugendprojekte gebunden. Die Unterstützung hat Symbolcharakter, denn die Urner Vereine leisten einen enorm grossen Beitrag für die sinnvolle Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen.

Sofort Gesuch einreichen

Doch zuerst liegt es nun an den Vereinen und Verbänden, bis zum 12. September 2018 ein überzeugendes Jugendprojekt beim Jugendparlament einzureichen. Die entsprechenden Dokumente und Anleitungen sind auf der Jugendseite www.jugendnetzuri.tschau.ch/lebenswelt/jugendparlament hinterlegt. Damit das Gesuch Erfolg hat, muss eine Vertretung des jeweiligen Vereins das Projekt im Landratssaal dem Jugendparlament vorstellen. Dieses entscheidet nämlich am 26. September 2018 definitiv und abschliessend über den Verteilschlüssel.

Jugendliche erarbeiten Vorstösse

Am JUPA geht es auch aber auch um ein kinder- und jugendfreundliches Uri. Das JUPA erarbeitet verschiedene Petitionen und verabschiedet diese in einer Abstimmung zuhanden der Regierung. Kommunale Anliegen werden den Gemeindebehörden weitergeleitet.

Für weitere Auskünfte: Leza Aschwanden, Präsident Jugendrat Uri: aschwanden.leza@bluewin.ch

Die vollständig ausgefüllten Unterlagen schickt ihr bitte bis am 12. September 2018 an aschwanden.leza@bluewin.ch