Inhaltsbereich

Kantonale Kinder- und Jugendkommission

Geschichte und Zweck
Kinder- und Jugendfragen sind erstrangig Gemeindeaufgaben, der Kanton unterstützt subsidiär. Die kantonale Kinder- und Jugendkommission wurde vom Regierungsrat am 15. Juni 1992 eingesetzt, nachdem sich die Interessengemeinschaft für aktive Jugendarbeit (IG) auf-löste. Zur selben Zeit wurden die Jugendberatung Uri (heute Kontakt Uri mit Trägerverein "Gesundheitsförderung Uri”) und die Jugendseelsorge (Katholische Landeskirche Uri) geschaffen. Seit dem Jahr 2004 nimmt die neu benannte Kantonale Kinder- und Jugendkommission Uri (KJK) auch die ausserschulischen Kinderanliegen war. Die kantonale Kinder- und Jugendkommission Uri berät den Regierungsrat und die Behörden in kinder- und jugendpolitischen Fragen, schafft Synergien zwischen Gemeinden, Jugenddiensten und -organisationen und fördert die Jugendpartizipation im Kanton Uri.

Aufgaben
  • Erarbeitung strategischer Grundlagen und Leitbilder
  • Wahrnehmung aktueller Kinder- und Jugendanliegen und -themen im Kanton Uri
  • Beratung der Behörden bei kinder-/jugendrelevanten Entscheiden und Projekten
  • Mitarbeit und Stellungnahmen in Gremien der Kinder- und Jugendförderung/hilfe
  • Informationsaustausch und Koordination zwischen Kinder-/Jugendstellen
  • Durchführung von Kinder und Jugend Hearings und Gemeindetagungen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Sensibilisierung für Kinder- und Jugendanliegen
  • Stellungnahme zu Jugendprojekt-Gesuchen (Projekt-, Betriebs-, Baubeiträge).

Kontakt

Kantonale Kinder- und Jugendkommission
Klausenstrasse 4
6460 Altdorf


Tel. +41 41 875 2096
ralph.aschwanden@ur.ch