Inhaltsbereich

DNA-Analyse des erlegten Wolfes

17. August 2016
Nachdem ein Wolf die gemäss Jagdgesetzgebung und Wolfkonzept Schweiz festgelegte Schadenschwelle überschritten hatte, erliess die Sicherheitsdirektion Uri am 14. Juli 2016 eine Verfügung für den Abschuss des schadenstiftenden Wolfes. Dabei wurde aufgrund des Bewegungsmusters davon ausgegangen, dass es sich beim schadenstiftenden Wolf um den männlichen Wolf M68 handelt, welcher im ersten Halbjahr 2016 mehrfach bei DNA-Analysen von Rissen in den Kantonen Uri, Nid- und Obwalden nachgewiesen werden konnte.
Am 28.7.2016 wurde der schadenstiftende Wolf im Gebiet Surenen / Blackenalp erlegt.
Das Laboratoire de Biologie de la Conservation de l'Université de Lausanne hat nun mit einer DNA-Analyse des erlegten Wolfes bestätigt, dass es sich beim toten Wolf tatsächlich um den männlichen Wolf M68 handelt.

Zugehörige Objekte