Inhaltsbereich

Das Telldenkmal von Richard Kissling

30 Künstler beteiligten sich 1891 an der öffentlichen Ausschreibung für ein neues Telldenkmal in Altdorf. Die prominente, national zusammengesetzte Jury wählte vier Entwürfe für die engere Auswahl aus. Daraus konnte das Urner Denkmalkomitee den Preisträger bestimmen. Es entschied sich 1892 einstimmig für das Modell des Solothurner Künstlers Richard Kissling.
Richard Kissling wurde am 15. April 1848 in Wolfwil geboren. Nach der Lehre als Bildhauer bildete er sich in Rom weiter. Neben der Bronzestatue von Wilhelm Tell in Altdorf schuf er weitere Denkmäler in Zürich (Alfred Escher), St. Gallen (Vadian) und Chur (Benedikt Fontana). 1918 wurde Richard Kissling Ehrenbürger von Altdorf. Er starb hoch angesehen am 19. Juli 1919 in Zürich.

Festliche Einweihung
Das Telldenkmal zeigt den Freiheitshelden mit geschulterter Armbrust, begleitet von seinem Sohn Walter. Auf dem Sockel der Bronzestatue ist die Jahreszahl 1307 zu lesen, das traditionelle Datum des Rütlischwurs. Das Denkmal kostete rund 142’000 Franken. Finanziert wurde es mit Spendengeldern sowie Beiträgen des Bundes und aller Kantone. Am 27./28. August 1895 wurde das Telldenkmal feierlich eingeweiht. Drei Bundesräte, die Präsidien der eidgenössischen Räte, Vertreter sämtlicher Kantonsregierungen sowie weitere Ehrendelegationen aus Politik, Armee und Wirtschaft waren beim grossen Festakt mit vaterländischen Reden und einem eindrücklichen Singspiel mit über 330 Mitwirkenden dabei.

Weiterführende Literatur
Wer sich für die Geschichte des Telldenkmals interessiert, dem seien folgende, zum Teil reich bebilderte Werke empfohlen:

  • Helmi Gasser, Die Kunstdenkmäler des Kantons Uri, Bd. I.II, Altdorf II, Bern 2004
  • Roland Humair, Altdorf, ein kleinstädtisches Dorf am Gotthardweg, Altdorf 2011
  • Karl Iten, Aber den rechten Wilhelm Tell haben wir ..., Die Geschichte des Altdorfer Telldenkmals, Altdorf 1995
  • Kurt Zurfluh, 75 Jahre Telldenkmal zu Altdorf, in: Historisches Neujahrsblatt Uri 1969/70. NF Bd. 24/25

Informationen

Datum
28. Dezember 2018