Inhaltsbereich

Eidgenössische Abstimmung

Informationen

Datum
4. März 2001

Eidgenössische Vorlagen

Volksinitiative "Ja zu Europa"

Abgelehnt
Beschreibung
Die 1996 eingereichte Initiative verlangt,
dass die Schweiz sich am europäischen
Integrationsprozess beteiligt und zu diesem
Zweck den Beitritt zur EU anstrebt.
Der Bundesrat solle unverzüglich Beitrittsverhandlungen
aufnehmen. In diesen Verhandlungen
und bei den Anpassungen des
schweizerischen Rechts sei darauf zu
achten, dass die demokratischen und föderalistischen
Grundwerte sowie die sozialen
und ökologischen Errungenschaften
der Schweiz gewahrt bleiben. Auch seien
die Zuständigkeiten der Kantone zu
berücksichtigen und ihre Interessen zu
wahren.
Formulierung
Wollen Sie die Volksinitiative «Ja zu Europa!» annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 9,38 %
1'220
Nein-Stimmen 90,62 %
11'793
Stimmberechtigte
25'429
Stimmbeteiligung
13318
Ebene
Bund
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Resultate Download 0 Resultate

Volksinitiative "für mehr Verkehrssicherheit durch Tempo 30 innerorts mit Ausnahmen (Strassen für alle)"

Abgelehnt
Beschreibung
Die Initiative verlangt die Herabsetzung
der heute innerorts allgemein geltenden
Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 km/h.
Ausnahmen wären nur dann erlaubt, wenn
dies die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer
und der Schutz der Anwohnerschaft namentlich
vor Lärm zulassen. Der Bundesrat
hätte lediglich eine Frist von einem
Jahr, um die erforderlichen Ausführungsvorschriften
zu erlassen und Tempo 30
anzuordnen.
Formulierung
Wollen Sie die Volksinitiative «für mehr Verkehrssicherheit durch Tempo 30 innerorts mit Ausnahmen (Strassen für alle)» annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 17,92 %
2'330
Nein-Stimmen 82,08 %
10'673
Stimmberechtigte
25'429
Stimmbeteiligung
13307
Ebene
Bund
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Resultate Download 0 Resultate

Volksinitiative "für tiefere Arzneimittelpreise"

Abgelehnt
Beschreibung
Die Volksinitiative «für tiefere Arzneimittelpreise
» verlangt, dass alle Medikamente,
die in unseren Nachbarstaaten Deutschland,
Frankreich, Italien und Österreich zugelassen
sind, ohne weitere Kontrollen in
der Schweiz verkauft werden dürfen. Zudem
sollen die Krankenkassen nur noch
das billigste Medikament vergüten. Wo
Generika, das heisst Nachahmungen von
Originalpräparaten, bestehen, müssten
also diese abgegeben werden.
Formulierung
Wollen Sie die Volksinitiative «für tiefere Arzneimittelpreise» annehmen?

Vorlage

Ja-Stimmen 30,87 %
3'985
Nein-Stimmen 69,13 %
8'924
Stimmberechtigte
25'429
Stimmbeteiligung
13273
Ebene
Bund
Art
Obligatorisches Referendum
Name
Resultate Download 0 Resultate