Inhaltsbereich

Pandemische Grippe

Bei der Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten des Menschen sind die Zuständigkeiten zwischen Bund und Kantonen klar definiert. Die gesetzliche Grundlage bildet das Bundesgesetz über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen (Epidemiengesetz; SR 818.101). Es weist dem Bund Aufgaben in folgenden Bereichen zu:

  • der Koordination;
  • der Herausgabe von Richtlinien und Empfehlungen;
  • der epidemiologischen Erfassung des Geschehens;
  • der Information der Bevölkerung.


Im Hinblick auf eine drohende Grippepandemie hat der Bund einen nationalen Pandemieplan ausgearbeitet, der den Kantonen als Basisdokument dient. Entsprechend der Regelung durch das Epidemiengesetz, das den Kantonen in erster Linie Vollzugsaufgaben zuweist, nimmt der Kanton Uri den nationalen Pandemieplan für den Vollzug entgegen. Das Amt für Gesundheit hat in Zusammenarbeit mit dem Kantonsarzt, der Kantonsapothekerin und weiteren Fachpersonen einen kantonalen Influenza Pandemieplan erarbeitet. Damit werden die folgenden Ziele verfolgt:

  • Konkretisierung der Empfehlungen aus dem nationalen Pandemieplan auf kantonaler Ebene;
  • Integration der Empfehlungen in die bestehenden kantonalen Strukturen mit dem Ziel einer Kongruenzschaffung;
  • Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens und weiterer lebenswichtigen Bereiche des öffentlichen Lebens in einer Pandemiesituation.


Die Umsetzung der Empfehlungen des Bundes erfolgt in erster Linie mit einem Massnahmenplan für den Kanton Uri. Dieser bildet eine standardisierte Basis, die flexibel der aktuellen Bedrohung anzupassen ist und den beteiligten Partnern eine ausreichende Handlungsfreiheit gewähren soll. Für die aufgelisteten Vorbereitungs- und Bekämpfungsmassnahmen wird die jeweils federführende Stelle auf kantonaler Ebene bezeichnet. Berücksichtigt wird dabei nicht die hierarchische Ordnung oder die zeitliche Abfolge, sondern vielmehr die unmittelbare Zuständigkeit für das Prüfen, ob und allenfalls wie die Massnahme umzusetzen sei. Diesfalls hat die federführende Stelle im Einzelfall auch zu prüfen, welche rechtlichen Rahmenbedingungen zu berücksichtigen sind und wer für das Anordnen einer Massnahme zuständig ist. Der Influenza Pandemieplan für den Kanton Uri bleibt eine Planungsgrundlage, die regelmässig zu überprüfen und anzupassen ist.

Handbuch für die betriebliche Vorbereitung

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Kommission für Pandemievorbereitung und -bewältigung (EKP) und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) ein «Handbuch für die betriebliche Vorbereitung» erarbeitet. Es soll Unternehmen sowie Verwaltungen als Arbeitsgrundlage dienen, um ihre Situation zu erfassen und geeignete Vorbereitungen zu treffen.

Zwei Ziele stehen im Vordergrund: die betriebliche Infrastruktur aufrechterhalten, damit die essentiellen Geschäftsprozesse gewährleistet bleiben sowie das Infektionsrisiko am Arbeitsplatz minimieren (durch organisatorische und materielle Planung).

Das Handuch und die Hilfstabellen finden Sie auf der Homepage des BAG >>

Name Vorname FunktionKontakt
Hartmann Roland Generalsekretär, Amtsvorsteherroland.hartmann@ur.ch
Name
Influenza-Pandemieplan für den Kanton Uri Download 0 Influenza-Pandemieplan für den Kanton Uri
Influenza-Pandemieplan Schweiz Download 1 Influenza-Pandemieplan Schweiz
Informationen für Schulen: Brief der Bildungs- und Kulturdirektion (Aug. 2009) Download 2 Informationen für Schulen: Brief der Bildungs- und Kulturdirektion (Aug. 2009)
Merkblatt BAG: Grippe Pandemie - Wichtig für alle mit Symptomen Download 3 Merkblatt BAG: Grippe Pandemie - Wichtig für alle mit Symptomen
Merkblatt BAG: Individuelle Hygienemassnahmen Download 4 Merkblatt BAG: Individuelle Hygienemassnahmen