Inhaltsbereich

Gewässerüberwachung und Schadenfälle

Zum Schutz unserer Gewässer überwachen wir den Gewässerzustand und sind bei Gewässerverschmutzungen zur Stelle. Wir stellen Planungsgrundlagen für Bauvorhaben und Nutzungen sowie den nachhaltigen Schutz der Gewässer sicher. Damit setzen wir uns für eine ausgewogene und nachhaltige Nutzung unserer Gewässer ein.

Überwachung Gewässerzustand
Der Kanton Uri verfügt über grosse ober- und unterirdische Wasservorkommen. Diese sollen in Menge und Qualität erhalten werden. Der Schutz und die vielfältigen Nutzungen der Gewässer als Vorfluter bei Entwässerungen, für Trinkwasser, Brauchwasser, Wärme, Wasserkraft, Fischerei und Erholungsnutzen sind aufeinander abzustimmen.

Der Zustand der ober- und unterirdischen Gewässer wird mittels gewässerökologischen Erhebungen (nur Oberflächengewässer) und physikalisch-chemischen Analysen überwacht. Neben dem Grundwasser und den Fliessgewässern wird auch der Urnersee (inkl. Badewasserqualität) einbezogen.


Hydrographisches Jahrbuch
Periodische Berichte über das Verhalten der Niederschläge, der Grundwasserstände, der physikalisch-chemischen Wasserbeschaffenheit und der Abflüsse gewährleisten eine langfristige quantitative und qualitative Überwachung der Gewässer und ermöglichen eine genaue Beurteilung der Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Parametern. Die erhobenen Daten dienen als wichtige Planungsgrundlage für die Erschliessung, den Schutz und die Bewirtschaftung von Grund- und Oberflächengewässer, aber auch für Bauten, welche das Grundwasser tangieren, Niederschläge berücksichtigen müssen oder in Oberflächengewässer eingreifen (Hydrografisches Jahrbuch 2016).

Gewässerschmutzungen, Schadenfälle
Bei Gewässerverschmutzungen oder Schadenfällen, die Gewässer gefährden können, ist das Amt für Umweltschutz aufzubieten. Die Alarmierung erfolgt über die kantonale Alarmstelle (Tel. 118).