Inhaltsbereich

Einbürgerung

Im Kanton Uri gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Einbürgerung:

  • Ordentliche Einbürgerung von Ausländerinnen und Ausländern im Kanton Uri
  • Erleichterte Einbürgerung 
  • Wiedereinbürgerung
  • Einbürgerung von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern in einer urnerischen Gemeinde

Die Abteilung Justiz und Handelsregister erteilt Ihnen gerne weitere Aukünfte über die verschiedenen Verfahren.

Kontakt

Einbürgerung

Wenn Sie im Kanton Uri Wohnsitz haben, ist die Justizdirektion Uri, Abteilung Justiz und Handelsregister, Rathausplatz 5, 6460 Altdorf, für die Bearbeitung der ordentlichen Einbürgerungsgesuche zustän…

Wenn Sie im Kanton Uri Wohnsitz haben, ist die Justizdirektion Uri, Abteilung Justiz und Handelsregister, Rathausplatz 5, 6460 Altdorf, für die Bearbeitung der ordentlichen Einbürgerungsgesuche zuständig.

 

Rechtsgrundlage:

Das Einbürgerungsverfahren ist dreistufig. Massgebend sind folgende Rechtsgrundlagen:

Bund:
Bundesgesetz über Erwerb und Verlust des Schweizer Bürgerrechts (SR 141.0 BüG)

Kanton:
Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht (KBüG; RB 1.4121)
Verordnung über die Eignungsvoraussetzungen für das Kantons- und Gemeindebürgerrecht (RB 1.4123)

Gemeinde:
Gemeindeordnung der betreffenden Gemeinde

 

Arten der Einbürgerung

Es wird unterschieden zwischen:

  • Ordentliche Einbürgerung von Ausländerinnen und Ausländern im Kanton Uri
  • Erleichterte Einbürgerung 
  • Wiedereinbürgerung
  • Einbürgerung von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern in einer urnerischen Gemeinde


Ordentliche Einbürgerung
Für die ordentliche Einbürgerung gelten folgende Voraussetzungen:

  • 10 Jahre Wohnsitz in der Schweiz (Die Zeit zwischen dem 8. und 18. Lebensjahr zählt doppelt)
  • 5 Jahre ununterbrochener Wohnsitz im Kanton Uri
  • 5 Jahre ununterbrochener Wohnsitz in der Gemeinde
  • Niederlassungsbewilligung C
  • Kontakt zu Schweizerinnen und Schweizern
  • Keinen Eintrag im Schweizerischen Strafregister
  • Erfolgreiche Integration im Alltagsleben
  • Geordnete finanzielle Verhältnisse


Zusätzlich müssen Sie einen Nachweis der Kenntnisse der mit dem Bürgerrecht verbunden Rechten und Pflichten erbringen. Dies bedeutet, dass Sie mindestens einen fünfjährigen Schulbesuch (Primarschule, Oberstufe, Ausbildung, Uni, etc.) absolvierten oder einen Staatskundetest erfolgreich bestanden haben. Aktuelle Kurse, Prüfungstermine und Anmeldefristen für den nächsten Staatskundetest finden Sie unter folgendem Link.

Weiter muss anhand eines Sprachstandsnachweises Ihr Sprachstand mit der Niveaustufe B1 (mündlich) und A2 (schriftlich) nachgewiesen werden. Können Sie jedoch einen fünfjähren Schulbesuch oder die deutsche Muttersprache vorweisen, sind Sie vom Sprachstandsnachweis befreit.


Erleichterte Einbürgerung / Wiedereinbürgerung
Die Voraussetzungen für die erleichterte Einbürgerung / Wiedereinbürgerung und zusäzliche Informationen darüber, finden Sie hier.


Erleichterte Einbürgerung der 3. Ausländergeneration
Seit dem 15. Februar 2018 ist das Gesetz der erleichterten Einbürgerung von jungen Ausländerinnen und Ausländern der dritten Generation in Kraft getreten. Für weitere Informationen über die erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration folgen Sie dem nachstehenden Link: Infofilm über die erleichterte Einbürgerung der 3. Ausländergeneration

 

Gesuchsformulare

Die Gesuchsformulare können bei der Justizdirektion Uri, Abteilung Justiz und Handelsregister, Telefon 041 875 22 53, oder per E-Mail abz.jd@ur.ch bestellt werden.

 

Auskünfte

Erhalten Sie unter der Telefon-Nr.  041 875 22 53 (Christa Herger) und 041 875 29 03 (Andrea Gnos Stadler) oder per E-Mail abz.jd@ur.ch. Die unten aufgeführten Merkblätter informieren Sie über die eidgenössischen, kantonalen und kommunalen Voraussetzungen, das Verfahren sowie die Gebühren.