Inhaltsbereich

07 - Land- und Forstwirtschaft

Auf dieser Seite finden Sie statistische Angaben zur Land- und Forstwirtschaft des Kantons Uri.

Jagdabschuss-Statistik

Urner Wald

Fläche - 19.2% (20'657 ha) des Kantonsgebietes sind mit Wald (Wald und Gebüschwald) bedeckt. Dieser Anteil liegt weit unter dem gesamtschweizerischen Durchschnitt von 29.5%. Einzig der Kanton Genf…
Fläche

  • 19.2% (20'657 ha) des Kantonsgebietes sind mit Wald (Wald und Gebüschwald) bedeckt. Dieser Anteil liegt weit unter dem gesamtschweizerischen Durchschnitt von 29.5%. Einzig der Kanton Genf (10.6%) hat einen geringeren Anteil an Wald. Das Bewaldungsprozent der ganzen Welt beträgt 29.6%.
  •  Die 20'657 ha Wald im Kanton Uri teilen sich auf in 16'975 ha Hochwald (82%) und 3'682 ha Gebüschwald (18%).
  • Auf jeden Bewohner des Kantons Uri entfallen 5'881 m2 Wald. Der gesamtschweizerische Mittelwert liegt bei 1'691 m2.

Verteilung


  • Der Urner Wald stockt, wie in schmalen Bändern, vorwiegend in den steilen und vielfach unzugänglichen Hanglagen des Haupttales und der Seitentäler.
  • Nahezu 80% des Urner Waldes liegen über 1'000 m ü.M.

Warum ist der Kanton Uri so gering bewaldet?

Einerseits liegt es am extrem hohen Anteil der unproduktiven Fläche, andererseits aber auch daran, dass der Wald früher durch Rodungen unvergleichlich stark zurückgedrängt worden ist.


Waldfunktionen im Kanton Uri

Es werden vier Waldfunktionen unterschieden:

Schutz vor Naturgefahren

  • Dank seiner Lage und seiner Schutzwirkung behütet uns der Urner Wald vor Naturgefahren aller Art. Wir Urner vertrauen auf die nachhaltige Wirkung stabiler Schutzwälder und pflegen sie.
  • Aus den steilen Berghängen drohen vielerorts Steinschlag, Lawinen, Erdrutsche und Wildwasser. Allein im Reusstal zwischen Erstfeld und Göschenen sind rund 50 Lawinenzüge registriert.
  • Der Urner Wald ist relativ klein in seiner Ausdehnung, aber umso grösser ist seine Schutzleistung.

Natur- und Landschaftsschutz

  • Auch der Urner Wald ist eine Schatzkammer - eine Schatzkammer für eine erstaunliche Artenvielfalt.

Erholung und Freizeit

  • Der Urner Wald ist aber auch Erholungsraum - der attraktive Platz für Sport und Spiel.

Holzproduktion

  • Der Urner Wald produziert wertvolles natürliches Holz.
Vielfach überlagern sich mehrere Funktionen innerhalb einer Waldfläche. Im Rahmen des Waldentwicklungsplans Uri (2006) wurden die erwarteten Waldfunktionen, die örtlich vorrangig sind, bezeichnet und gewichtet:

VorrangfunktionFlächeAnteil
Schutz vor Naturgefahren11'816 ha57%
Natur- und Landschaftsschutz7'508 ha36%
Erholung und Freizeit80 ha1%
Holzproduktion1'252 ha6%
Total20'657 ha100%


Waldeigentümer

  • Der Grossteil des Urner Waldes befindet sich im Besitz von öffentlichen Waldeigentümern. Der Privatwaldanteil beträgt 14.4%.
  • Die 2'965 ha Privatwald sind auf 3'123 Parzellen verteilt. Der durchschnittliche Privatwaldbesitz beträgt somit nicht einmal ganz eine Hektare Wald (0.95 ha).
WaldeigentümerAnzahl BetriebeFläche (ha)Anteil (%)
Bund/SBB21740.8
Kanton13381.6
Korporationen/Korporationsbürgergemeinden2117'16583.1
Einwohnergemeinden 150.1
Private 2'96514.4
Total2420'657100.0