Inhaltsbereich

Kantonsbahnhof Altdorf

Mit der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels beginnt in Uri ein neues Zeitalter im Eisenbahnverkehr. Der Kanton Uri baut in den nächsten Jahren das Zug- und Busangebot stark aus. Die sogenannten NEAT-Züge bringen die Fahrgäste mit Hochgeschwindigkeitszügen durch den neuen Gotthard-Basistunnel von Uri direkt ins Tessin oder Richtung Norden nach Zug, Zürich und Luzern. Der Bahnhof Altdorf wird zum neuen Kantonsbahnhof ausgebaut. Der Öffentliche Verkehr wird neu auf diese zentral gelegene Drehscheibe ausgerichtet.

Der Kanton Uri, die SBB, die Gemeinde Altdorf und die Urner Kantonalbank investieren in den nächsten Jahren über 60 Mio. Franken in den Bau des neuen Kantonsbahnhofs für ganz Uri. Ab 2021 laufen die SBB-Züge, die Buslinien der Auto AG und der Postauto AG wie auch der Tellbus und der Winkelriedbus hier zusammen. So ist sichergestellt, dass Pendler, Reisende und Touristen von einer effizienten Transportkette mit schlanken Anschlüssen profitieren können.

Der Ausbau des Kantonsbahnhofs gliedert sich in die vier Teilprojekte:

• Neuer Bahnhofplatz Ost mit Bushof

• Neuer Bahnhofplatz West mit Bushof und Park+Ride

• Neues Gebäude am Bahnhofplatz 1

• Anpassung SBB-Publikumsanlagen, insbesondere Verlängerung Bahnperron und Verlängerung Personenunterführung zur Westseite

Darüber hinaus haben verschiedene private Akteure im Bereich des Bahnhofs fortgeschrittene Bauprojekte in Planung.

Insgesamt beläuft sich die Summe der notwendigen Investitionen auf rund 55 Mio. Franken. Bei der Finanzierung kann der Kanton Uri auf wichtige Partner zählen. Den Grossteil der Kosten tragen die SBB, die alleine in die Verlängerung der Bahnperrons über 40 Mio. Franken investieren. Auch die Standortgemeinde Altdorf beteiligt sich anteilsmässig am Projekt. Dritter Partner des Kantons Uri ist die Urner Kantonalbank, die beabsichtigt, als Investorin des neuen Gebäudes am Bahnhofplatz 1 aufzutreten. Der Kanton Uri seinerseits hat für die Finanzierung der beiden neuen Bushöfe auf der Ostseite und Westseite aufzukommen. Die neuen Bushaltekanten, die Umgestaltung der Plätze, die Anpassungen am Strassenkörper sowie die «Park+Ride»-Anlagen kosten insgesamt 10.87 Mio. Franken.

Künftig bietet der Kantonsbahnhof in Altdorf – dank seiner zentralen Lage in der Mitte des Urner Talbodens und direkt von den Gemeinden des Urner Talbodens erreichbar – den vielen hundert öV-Pendlerinnen und -Pendlern Tag für Tag ein deutlich verbessertes öV-Angebot. Er steigert zweifellos auch die Anziehungskraft des Entwicklungsgebiets Eyschachen (Werkmatt Uri) für Investoren und Firmen. Der Kanton Uri hat die Chance, mit einer gezielten Investition in die verkehrliche Anbindung die Attraktivität des Wirtschafts-, Tourismus- und Lebensraumes langfristig zu steigern. Die Bauarbeiten an der neuen Urner öV-Drehscheibe starten voraussichtlich Ende 2019, die Bauzeit beträgt rund zwei Jahre. Ende 2021 – termingerecht auf den Fahrplanwechsel – ist der Kantonsbahnhof betriebsbereit.