Inhaltsbereich

b. Die Meinung und Ideen der Bevölkerung sind gefragt

Worum geht es?

Im Kanton Uri steht die dezentrale Besiedlung mit kleinen abgelegenen Ortschaften unter Druck. Dies weil im Zuge des Strukturwandels immer mehr traditionelle Standorte der täglichen Grundversorger wie Dorfladen, Post und Bank hinterfragt werden. Davon betroffen sind insbesondere die kleinen abgelegenen Ortschaften, welche schlechter erschlossen sind.

Die Digitalisierung schafft gerade in diesen Siedlungsgebieten neue Möglichkeiten, um räumliche Distanzen aufzuheben und Dienstleistungen der Grundversorgungsanbietern neu zu definieren und mittels neuer Formen zu stärken. Dabei muss selbstverständlich auch den Befürchtungen bezüglich Verlust von persönlichen Kontakten oder Ausgrenzung von Menschen begegnet sowie der Datenschutz berücksichtigt werden.

Für Schnellentschlossene geht es hier zur Anmeldung

Was wollen wir?

Das Modellvorhaben will im Rahmen eines umfassenden Dialogs die Erwartungen der Bevölkerung aufnehmen und diese mit bestehenden bzw. möglichen zukünftigen Angeboten der Grundversorger abgleichen. Gerade auch die Pandemie hat gezeigt, dass wir zum Teil neue Mittel der Zusammenarbeit, der gegenseitigen Unterstützung und der Abdeckung der Grundversorgung finden sollten. Wir wollen das Leben, Wohnen und Arbeiten in unserem Kanton stärken und verbessern.

 

Ihre Meinung und Ideen sind gefragt!

Wir laden Sie, geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner von Uri zum Dialog und Austausch ein. An insgesamt drei Workshops sprechen wir über die aktuelle Situation, die Möglichkeiten und die erarbeiteten Massnahmen, die unsere Grundversorgung in den verschiedenen Lebensbereichen verbessern sollen. Daher ist es uns ein Anliegen, dass Einwohnerinnen und Einwohner aus allen Urner Gemeinden am Projekt und den Diskussionsabenden teilnehmen.

Logo Mitmachen
Anmeldung

Über https://www.umfrageonline.ch/s/movo-workshop-anmeldung können Sie sich direkt als Teilnehmerin oder Teilnehmer der Bürgerforen anmelden. 

Wir melden uns dann bei Ihnen und laden Sie zum ersten Diskussionsabend ein.

Die Veranstaltungen werden entsprechend den Sicherheitsanforderungen in Bezug auf die Corona-Pandemie durchgeführt.

 

Welche Grundversorger arbeiten in der Begleitgruppe mit?

Aktuell sind folgende Organisationen in der Begleitgruppe dabei:

Logos_Organisationen

 

Sie wollen noch mehr wissen?

Auf der Detailseite zum Modellvorhaben finden Sie noch mehr Informationen zum Thema.

 

Was ist mit 5G?

Unser Wissensstand ist, dass die Umsetzung von Ideen und Innovationen zur Verbesserung  unserer Grundversorgung im Alltag mit etablierten Technologien umsetzbar sind. Daher sind wir froh, dass wir die Diskussionen über Vor- und Nachteile von zukünftigen Technologien wie 5G den Experten und Politikern überlassen können.